Hallo, mein Name ist Astrid  Klatt.

 

Es erfüllt mich mit Glück,

dass ich mit meiner Arbeit anderen Menschen ganz neue Wege zeigen kann, die zu mehr Glücksempfinden, Selbstvertrauen und Herzenswärme führen.

 

Ich bin Yogalehrerin, Lachyogalehrerin, Kunsttherapeutin, Künstlerin, Klinikclownin und Sparkassenbetriebswirtin.

 

Seit 2014 gebe ich in Hamm und Umgebung Lachyoga in workshops, bei Lachspaziergängen,

als Lachevents in Firmen, auf Geburtstagsfeiern, bei gemütlichen Anlässen und, und, und...... Ich werde hauptsächlich von Privatpersonen oder Unternehmen für besondere Anlässe gebucht.

Seit 2017 bilde ich auch Lachtrainer aus.

 

Ausserdem bin ich als Lachclownin Paulinchen Wundertüte ebenfalls unterwegs und lache dann mit grossen und kleinen Menschen zusammen.

 

Am 01.April 2019 habe ich die Hammer Lachschule zur Verbreitung von Lachyoga, Yoga , positivem Denken und Lachen  gegründet.

 

Eine Lachschule? ..., das klingt ja eher ungewöhnlich. Sie fragen sich vielleicht, wie ich dazu komme?

Ich erkläre es gerne:

Geboren bin ich 1965 im Hammer Osten.

Dort habe ich als Kind noch auf der Strasse gespielt und hatte viel zu Lachen. Schon als  Jugendliche wurde ich von Freunden Smiley genannt, weil ich einfach gerne lachte.

Dieses unbeschwerte Lachen habe ich im Laufe meines Lebens teilweise verlernt.  Schule, Leistungsdruck, Berufstätigkeit, private Herausforderungen, ....etc....

Viele Erwachsene kennen dies.  Rein statistisch Lachen Kinder 400 - 500 Mal am Tag. Und Erwachsene? Statistisch nur noch 15 Mal...!!!

 

Traurig. Oder?

 

Ganz unbemerkt wird das Lachen weniger aufgrund von privaten und beruflichen Herausforderungen. 

 

Doch das muss nicht sein!

 

Mit Lachyoga und Yoga habe ich mein Lachen und meine Fröhlichkeit wiedergefunden, und Sie können  das auch!

Neugierig geworden?

Besuchen Sie  mich  gerne in einem der Seminare.  Ich freue mich auf Sie!


Motivation:

 

Meine Begeisterung

 

Für Kunst, Humor, Harmoniestreben mit Mitmenschen und für die eigene Gesundheit als Selbstfürsorge

 

Und mein Bestreben

 

neue Erkenntnisse zu erlangen und mich selbst zu entwickeln waren Hintergrund dafür, nach 28 Jahren theoretischer Büroarbeit nebenberuflich eine  dreijährige kunsttherapeutische Ausbildung in Münster an der Werkstatt für Kunst und Therapie  zu beginnen und weitere therapeutische und kreative Aus- und Fortbildungen zu besuchen.